Europ-age
Europ-age

„2. europäischer Seniorenkongreß der Großregion“

Unsere Kommunikation hat sich in der zunehmenden Digitalisierung verändert. Betrachten wir Bilder von vor 10 Jahren und heute!
Was haben die meisten Menschen, vor allem Jüngere, in der Hand? – das Handy als Smartphone, das iPad.
Jeder ist jederzeit erreichbar, global vernetzt, also im Internet, kann digital einkaufen, Verträge schließen, gute Ratschläge erhalten, aber auch betrogen, bedroht und abgezockt werden.
In social media wie facebook, WhatsApp, Instagram, Twitter u.a. findet man „Freunde“, gefällt einem ein Beitrag, gibt man einen Kommentar, sendet messages – Botschaften.
Gesetze mussten bereits geschaffen werden, um Mobbing, Hass, Hetze und Straftaten gegen den Einzelnen zu verhindern.
Unser tägliches Leben wurde revolutionär umgekrempelt!
Der Dialog der Generationen muss neu geführt werden und es müssen Fragen geklärt werden: wie verständigen wir uns in Zukunft, familiär,
beruflich, geschäftlich? Wo finden Menschen Ruhepunkte, um sich zu erholen, nachzudenken, schöpferisch und kreativ zu werden.
Was erwarten unsere Enkel von uns als Oma und Opa, was wir von ihnen? Unsere Werte als abendländische Werte gilt es zu verteidigen und sich
dennoch nicht dem Neuen zu verschließen.

Das bezwecken wir mit dem 2. grenzüberschreitenden Seniorenkongress in Namur: Kommunikation 4.0 – Alt und Jung im Zukunftsdialog.
Welche Maßnahmen, welche Spielregeln müssen wir finden, um die positiven Möglichkeiten des digitalen Wandels miteinander zu gestalten?
Das wird verstärkt Aufgabe der Schulen werden, aber auch im familiären wie im gesellschaftspolitischen Umfeld sind wir extrem gefordert.
Solidarität zwischen den Generationen : wirtschaftlich, ethnisch, ökologisch

Ort: l'Arsenal in 5500 Namur am 14. und 15. Juni 2018

Idee:
Zu dem europäischen Senioren-Kongress der Großregion sind ca. 120 ältere Menschen aus dem Saarland, Lothringen, Wallonien und Luxemburg eingeladen, um ihre Erfahrungen als Ältere, bzw. als Großeltern auszutauschen. Indem sie sich mit der Frage „Welche Kommunikation werden wir morgen mit unseren Enkeln haben?“ auseinandersetzen, soll die internationale Begegnung Gelegenheit geben, sich mit ihrer besonderen  Rolle bei der Vermittlung von Werten zu beschäftigen.

Ziel:
Die Begegnung soll der älteren Generation aus der Zivilgesellschaft ein neues Bewusstsein für ihre Verantwortung gegenüber der Jugend schaffen. In zweisprachigen Austauschgruppen  werden verschiedene Bereiche, wo sich die Solidarität zwischen den Generationen entfalten kann, angesprochen, um daraus Ansätze für ein besseres Verständnis zwischen Jung & Alt zu entwickeln.

Wirkungen :
•    Senioren aus der Zivilgesellschaft sollen zur Partizipation ermutigt werden
•    Dialog und Zusammenarbeit mit anderen Altersgruppen (soziale Kohäsion)
•    Unterstützung der Mobilität der älteren Menschen in der Region
•    Stärkung der Identität und des Zusammengehörigkeitsgefühls zu einer gemeinsamen interregionalen Einheit, besondere Freude an der Begegnung und individuelle Bereicherung  an diesem symbolstarken Ort
•    Verbesserung des Zusammenwachsens der Großregion durch mehr Miteinander der dort lebenden Menschen
•    Förderung der Mehrsprachigkeit
•    Bessere Kenntnis der sozialen Akteure, der Bildungsinstitute für Senioren, um Europa

Hauptpartner von Europ’age Saar-Lor-Lux eV:
-    Université de la Culture permanente, UCP Nancy (bereits Partner eines Interreg-Projektes 2012/2013 « Wir-Gefühl statt Sprachbarriere in der Großregion mit der Frage „stärkt die Förderung der Sprache des Nachbarn das Wir-Gefühl bei der Bevölkerung in den Grenzregionen?“
-    Université Troisième Age, UTAN Namur
-    RBS Center fir Altersfroen, Luxemburg

 

 

Hier gelangen Sie zu unseren aktuellen Projekten

Bilinguale Gesprächskreise   Mobilis   PC Kränzchen   Café des Ages   Senioren für Europa Europa: Welches Erbe für unsere Enkel?  



EUROP'age
Saar-Lor-Lux e.V.
Altes Rathaus
Am Schloßplatz 2
66119 Saarbrücken
Deutschland EU
+49(0)681 506 4315
info@europ-age.eu